Rezepte

Sauerteig – Der erste Ansatz

Sauerteig ansetzen ist eigentlich wirklich einfach. Man braucht nur Mehl, Wasser und ein paar Tage Zeit.

Es gibt viele verschiedene Varianten dafür, aber ich stelle hier eine sehr einfache vor, die ich benutze und die für mich gut funktioniert hat.

Sie dauert 5-6 Tage und danach hat man einen tollen Sauerteig zum Brot backen.

Damit der Sauerteig sich gut entwickelt ist eine Temperatur zwischen 22° und 25° ideal, die relativ kontant bleiben sollte.

So, nun setzen wir einen Sauerteig an:

Man nimmt 100g Roggenmehl und 100ml warmes Wasser, vermischt das ganz gründlich und gibt es in eine saubere Schüssel mit Deckel. Die Schüssel sollte groß genug sein um 1,5kg Flüssigkeit zu fassen, größer ist kein Problem. Nach 12 Stunden rührt man den Sauertaig nochmals durch.

An den 4 darauf folgenden Tagen gibt man immer wieder 100g Roggenmehl und 100ml Wasser dazu und verrührt alles gründlich.

Man sollte bereits nach einem Tag erkennen können, dass der Sauerteig blubbert. Daran erkennt man, dass man alles richtig macht. Es kann auch gerne mal 2 Tage dauern, ansonsten ist evtl. die Temeratur zu niedrig. Wenn er sehr wenig blubbert kann man statt 5 Tagen auch gerne noch einen sechsten Tag dazu nehmen. Der Sauerteig wird dadurch nur stärker.

Solange der Sauerteig am fünften Tag nicht schwarz wird, sich kein Schimmel bildet oder er verfault stinkt ist alles ok. Er riecht, wie der Name schon sagt säuerlich und das ist vollkommen normal. Er sollte nach den 5 Tagen hellbraun sein und leicht säuerlich riechen.

Der Sauerteig ist am Anfang noch etwas schwach, daher sollte bei den ersten 1-2 Brotrezepten noch etwas Hefe dazu gegeben werden. J älter der Sauerteig wird, desto kräftiger wird er und die Hefe wird nicht mehr benötigt.

Ihr werdet schon sehen! Viel Spass beim ansetzen eures Sauerteigs.

P.S. von eurem Sauerteigansatz solltet ihr 2 Esslöffel abnehmen und in einem frisch gespülten Glas mit Deckel für das nächste Brot aufbewahren. Somit kultiviert ihr euch auf Dauer einen tollen Sauerteig, mit dem ihr ewig Brot backen könnt. Ein extra Artikel dazu folgt in Kürze.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.